Missverständnisse über Kunstrasen

Es gibt einige verbreitete Missverständnisse über Kunstrasen. Früher bedeutete das Ersetzen Ihres natürlichen Rasens durch einen synthetischen Rasen, dass Sie einiges aufgeben mussten - Komfort, Aussehen, Status und Geld. Die Dinge haben sich sicherlich geändert. Die heutige Kunstrasenrasse bietet fast alles, was ein normaler Naturrasen bietet, und vieles mehr.

Ich möchte einige der verbreiteten Missverständnisse über Kunstrasen auf den Kopf stellen, indem ich die Fakten herausbringe:

Missverständnis #1: Kunstrasen ist unsicher

Früher war Kunstrasen der alten Schule mit schädlichen Chemikalien wie Schwermetallen und Blei verbunden. Heutige synthetische Materialien wie PE-Klingen sind völlig inert und so konstruiert, dass sie in engem Kontakt mit Ihren Lieben stehen. Alle ARTURF-Produkte werden aus den besten Materialien hergestellt und sind als sicher für Kinder, Haustiere und die Umwelt erwiesen.

Missverständnis #2: Künstlicher Rasen ist gut, KÜNSTLICH

Das ist wahr, aber Kunstrasen sah heutzutage nie natürlicher aus und berührte ihn auch nicht mehr! Sie sind umweltfreundlich, umweltfreundlich und umweltschonend. Tatsächlich ist Kunstrasen ein wachsender Teil der grünen Bewegung, die sich weltweit zusammenbraut, weil wir erkannt haben, wie wichtig es ist, unsere natürlichen Ressourcen zu schonen. Sie sparen jeden Tag Tonnen Wasser und verhindern den Einsatz schädlicher Pestizide.

Missverständnis #3: Künstliche Rasenflächen sind nicht tierfreundlich

Die neue Art von Kunstrasen ist für Haustiere gebaut. Die Oberfläche ist nicht nur ein üppiger Bereich, in dem sich Ihr Hund tummeln kann, sondern die Spitzentechnologie sorgt für eine geruchsfreie und saubere Oberfläche. Der Kunstrasen verhindert häufige Schäden an Haustieren wie ausgegrabene Löcher und normale Abnutzung und entwässert sogar noch besser als ein Rasen.

Missverständnis #4: Kunstrasen sind Luxuskäufe

Als künstliche Rasenflächen zum ersten Mal ankamen, war der Bau und die Installation möglicherweise kostspielig. Heute ist es genau umgekehrt. Durch die Installation eines Kunstrasens sparen Sie innerhalb relativ kurzer Zeit Geld. In weniger als vier Jahren zahlt sich Kunstrasen für die Bewässerung, das Mähen und die Pflege eines Rasens aus.

Missverständnis #5: Künstliche Rasenflächen sind schwer zu installieren

Es scheint ein schwieriger Prozess zu sein, Ihren Rasen vollständig durch Kunstrasen zu ersetzen. Viele Menschen entfernen sich von dem Prozess, um die „Kopfschmerzen“ bei der Einrichtung zu vermeiden. Die heutigen professionellen Raseninstallateure können Sie jedoch mit minimalem Aufwand problemlos einrichten.

Missverständnis #6: Sie können keine Bäume und Blumen haben

Bäume und Blumen können in Kunstrasen gepflanzt werden. Ein Baumring muss mit Bewässerungsmöglichkeiten gegraben werden, aber Bäume und Blumen werden oft in und um Kunstrasen gepflanzt, genau wie in traditionellem Gras.

Missverständnis #7: Es verblasst mit der Zeit

Hochwertige Kunstrasenprodukte enthalten UV-Inhibitoren in dem Faser- / Garnharz. ARTURF bietet eine solide UV-Garantie.

Missverständnis #8: Es läuft nicht ab

Kunstrasen besteht aus perforierten Löchern. Das Wasser läuft durch die Löcher ab. Zur gleichen Zeit, wenn Sie das Kunstrasen auf die Basis legen, wird die Rückseite des Grases zu einer Schicht der Basis. Während des starken Regens fließt etwas Wasser durch die perforierten Löcher und ein Teil fließt entlang der Rückseite des Kunstrasens. Auf jeden Fall sollten Sie vor der Installation von Kunstrasen eine gut entwässerte Basis sicherstellen.